Mit großer Freude teilen wir hiermit mit, dass die Photovoltaikanlage am 8. Dezember, dem internationalen Klima- und Umweltkampftag, an die demokratische Selbstverwaltung der Stadt Kobanê übergeben wurde. Dafür hat sich unsere Initiative in den letzten Jahren aktiv eingesetzt. So wie das Gesundheitszentrum, wurde auch die Photovoltaikanlage von einer weiteren ICOR- Brigade gemeinsam mit den Menschen vor Ort errichtet und in Betrieb genommen. Dazu fand am 8.12. ein Festakt mit 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt, bei dem auch der Co-Vorsitzende des Kantons Kobanê, Enver Müslim, sprach, sowie die ICOR-Hauptkoordinatorin Monika Gärtner- Engel ein Grußwort übermittelte. RF-news berichtet dazu aktuell: https://www.rf-news.de/2018/kw49/photovoltaikanlage-uebergeben

Mit Hilfe der kurdischen Freunde gelang es, einen 40-Fuß-Container mit allen notwendigen Gegenständen unversehrt von Deutschland nach Kobanê zu schaffen! Die netzunabhängige Photovoltaikanlage mit 180 Paneelen, samt Blitzschutz, einem Batteriespeicher, notwendiger Elektronik, Wechselrichter und einem neuen Automatik-Generator wurde in nur 4 Wochen auf dem inzwischen wärmeisolierten Dach des Gesundheitszentrums installiert und in Betrieb genommen. Viele Freunde und Unterstützer unserer Initiative waren bei der Planung und Vorbereitung beteiligt.

Die Photovoltaikanlage hat einen Wert von 127.000 Euro und wurde aus Spenden, die unsere Initiative gestützt auf viele Freundinnen und Freunde gesammelt hat, finanziert. Hinzu kommen auch viele unentgeltliche Arbeitsstunden und Leistungen von Unterstützern, Ingenieuren, Organisatoren und den ICOR-Brigadisten, die für die Reisekosten selbst aufgekommen sind.

Die Anlage ist ein Modell und Beispiel für den ökologischen Wiederaufbau in Rojava und Kobanê. Sie garantiert eine unabhängige und ökologische Energieerzeugung für das Gesundheitszentrum und reduziert dadurch den Verbrauch von Diesel für den bisherigen Generator, der auch durch einen neuen ersetzt wurde. Sie leistet dadurch auch einen Beitrag, die Blockade-Politik der umliegenden Staaten, vor allem der türkischen Regierung, zu durchbrechen. Diese versucht, mit der Kontrolle des Wassers von Euphrat und Tigris, die Region ihren imperialistischen Plänen zu unterwerfen.

Wir freuen uns, dass die Anlage zum Weltklimatag übergeben werden konnte und möchten allen Unterstützern, Spendern und den Brigadisten herzlich danken.

Mit einem Spendenstand von rund 117.000€ fehlen noch ca. 10.000€ für die volle Finanzierung. Daher rufen wir dazu auf, das Solar-Projekt mit weiteren Spenden auf das Konto von Solidarität International, IBAN: DE86 5019 0000 6100 8005 84, BIC: FFVB DEFF (Frankfurter Volksbank), Stichwort: „Ökologischer Wiederaufbau Kobanê“ zu unterstützen.

 

Die Pressemitteilung zum Downloaden