Katastrophenflut am Tigris - Verursacht durch einen türkischen Damm

Pressemitteilung, 19.12.2018

Am Abend des 13. Dezember 2018 ist eines der drei Überlauftore des Dicle-Staudamms am Fluss Tigris in Türkisch-Kurdistan gebrochen. Seitdem stieg der Wasserstand in mehr als 200 km flussabwärts gelegenen Flussabschnitten auf bis zu 6 Meter an und überschwemmte einen großen Teil des Landes entlang des Flusses mit Hunderten von betroffenen Siedlungen. Glücklicherweise ist niemand gestorben, aber die materielle und landwirtschaftliche Zerstörung ist enorm und einzigartig in den letzten Jahrzehnten.

 

Hier geht es zur vollständigen Presseerklärung